Wasserrecht

Die Aufgaben des Wasserrechtes sind, das Wasser in seinem natürlichen Kreislauf und in allen Aggregatzuständen (Fließgewässer, stehende Gewässer, Grundwasser, Schnee, Eis, Dampf) vor nachteiligen Eingriffen zu schützen sowie eine Vorsorge für die Erhaltung einwandfreier Wasserreserven zu leisten. Zum Zuständigkeitsbereich des Wasserrechts zählen zudem die Sanierung bereits verunreinigter Gewässer, der Schutz von Mensch und Eigentum vor Wassergefahren (z.B. Hochwasserschutz), die Ordnung der an die vorhandenen Wasserressourcen gestellten Nutzungsansprüche und die Sicherung der der Allgemeinheit zustehenden Befugnisse an Gewässern.

Die für das Wasserhaushaltsrecht und Wasserwegerecht geltenden Rechtsregeln, Normen  und Vorschriften sind komplexer Natur und ständigen Änderungen unterworfen. Vielfach wirken sie auf andere Rechtsbereiche und bedürfen ständiger Beachtung, insbesondere bei Genehmigungs- und Planungsverfahren.